community

Narbonne Sweater
Design von Paula_m

Der NARBONNE Sweater ist ein klassischer, leicht oversized geschnittener Rollkragen-Pullover. Ein Basic-Teil, dass sich gut kombinieren lässt und in jeden Kleiderschrank gehört.

Der Sweater wird im 2/2 Rippenmuster von oben nach unten gearbeitet. Zunächst wird das Rückenteil gestrickt, dann linkes und rechtes Vorderteil. Rücken- und Vorderteil werden bis zum Ende der Armausschnitte in Reihen gestrickt. Danach werden beide Teile für den Rumpf miteinander verbunden und es wird in Runden gearbeitet. Für die Ärmel werden Maschen aus den Seitenrändern des Vorder- und Rückenteils aufgefasst und im Rippenmuster in Runden gestrickt. Abschließend werden für den Rollkragen Maschen aus dem Halsausschnitt aufgefasst undebenfalls Im Rippenmuster in Runden gestrickt.

Verwendete Techniken: Zunahmen mit Links- und Rechtsneigung bei rechten und linken Maschen, Abnahmen mit Links- und Rechtsneigung.

Größe
XS (S) M (L) XL (XXL)

Brustumfang: 102 (106) 114 (118) 126 (138) cm
Gesamtlänge: 53 (54) 55 (57) 59 (62) cm
Ärmellänge ab Achsel: 42 (43) 45 (46) 47 (48) cm

Damit der Pullover locker fällt, sollte er einen Bewegungsspielraum (‚positive ease‘) von ca. 15-20 cm zum Körper haben. Wenn ihr beispielsweise einen Brustumfang von 92 cm habt, solltet ihr Größe M stricken.

Garn
Zweifädig:
250 (275) 300 (325) 350 (400) g COMO in Fb. Natur 00 bzw. Muskat 47.
zusammen mit
150 (200) 200 (200) 250 (250) g PIURA in Fb. Natur 00.
oder zusammen mit
100 (125) 125 (150) 150 (175) PREMIA in Muskat 47.

Nadeln
Rundstricknadel 4,0 mm / 40-50 cm und 80 -100 cm

Maschenprobe
2/2 Rippenmuster in R mit Nd 4,0 mm: 24-25 M x 29 R = 10 x 10 cm, nach dem Waschen gemessen,
30 M x 30 R = 10 x 10 cm, vor dem Waschen gemessen.
Zum Anpassen der Maschenproben ggf. eine andere Nadelgröße wählen.

Verwendetes Garn:
Como
Premia
Piura
Piura Arte

Größen:
XS (S) M (L) XL (XXL)

Verfügbare Sprache:
Deutsch
Englisch

Zum Anleitungs-Shop
  • Narbonne Sweater

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essenziell, während andere den Funktionsumfang der Seite und damit auch den Komfort des Besuchs verbessern.